Neugeboren

Mir scheint, ich sehe etwas Tieferes, 

Unendlicheres, Ewigeres als den Ozean

im Ausdruck eines kleinen Kindes,

wenn es am Morgen erwacht oder kräht oder lacht,

weil es die Sonne auf seine Wiege scheinen sieht.

— Vincent van Gogh

Wer mich kennt weiß, dass ich ein großer Fan von van Gogh bin. Ich mag nicht nur seine Bilder, wie ihr sehen könnt, auch seine Zitate. Und mit diesem hat er wirklich was gewaltiges ‘rausgehauen’.

Wenn frisch gebackene Eltern zum ersten Fototermin mit ihrem Baby erscheinen, dann ist es unter anderem das, was mich fasziniert. Der Gesichtsausdruck eines Babys. Die Mimik ist so facettenreich und ungestellt, wie es nie wieder im Leben passieren wird. Später, in unserem Leben, ist die Mimik kontrolliert, beherrscht und nur wenige Menschen erlauben den tiefen Blick in die Seele.

Eigentlich klappt dieses nur bei Verliebten. Wenn sie sich anschauen, dann öffnet sich ebenso ein Ozean voller Möglichkeiten. Man schaut sich tief in die Augen und versucht alles in diesen Blick hineinzupacken, dass der andere darin eintauchen kann. Ein Baby macht dies unbewusst. Es liebt bedingungslos. Und das fühlt man mit jeder Faser seines Herzens.

Wenn ein Baby weint, steckt soviel Kraft in diesem Auf-und Ab an Tönen, dass es der Mama manchmal eine Gänsehaut nach der anderen über den Rücken jagt. Und im engelsgleichen Lächeln oder später, in einem glucksenden Lachen, steckt soviel Lebensfreude, dass man sich gestärkt fühlt, für einen anstrengenden Babybespaßungstag …

Die ‘Ewigkeit’ die so ein kleines Würmchen verbreitet, ist so wenig greifbar und doch so tiefgründig und bedeutend. Man weiß, es wird etwas bleiben von mir, von uns und all das Erlernte in eine andere Zeit transportieren.

Etwas melancholisch und zutiefst glücklich halte ich alle meine Babys im Arm, bestaune das Wunder Menschlein und denke zurück … Mein Sohn wurde im Januar 2005 geboren, ich wurde noch niemals von meinen Emotionen derartig überrollt. Er ist mein ganz persönliches Wunder, meine Ewigkeit und irgendwie auch das ‘Abziehbild’ seiner Eltern. Charaktereigenschaften, Wortwitz oder Bewegungen sind ähnlich oder gleich. Es sind nun fast 16 Jahre vergangen, die kleine Hand, die ich in diese Welt geführt habe, ist groß geworden. Die kleinen Füße, die manchmal nicht mehr laufen wollten, sind zu Quadratlatschen (Größe 49!!!) mutiert. Doch diese Liebe, die ich am ersten Tag gespürt habe, hat sich vertausendfacht. Als kleiner Zwerg schrieb er mir auf ein Blatt Papier: ‘Mama, du bist der schönste Gataxispunt in meinem Leben!’ – so schön falsch geschrieben und so unendlich liebevoll, werde ich wohl diese Liebeserklärung immer genießen.

Meine kleine Zuckerschnecke, die ihr auf den Fotos bestaunen könnt, wurde mir bereits in Mamas wunderschöner Babymurmel vorgestellt. Die werdenden Eltern waren sowohl bei den Babybauchbildern, als auch bei dem Babyshooting tiefenentspannt. Zärtlich und liebevoll wurde mir die kleine Maus präsentiert und all die Liebe, die beide Eltern in sich tragen, steckt in diesem kleinen Menschlein.

Mamas verträumter Gesichtsausdruck verrät die enge Verbundenheit, mit diesem zarten Püppchen, Papas starke Hand suggeriert: ‘Ich werde dich ewig beschützen!’ Und das wird er auch, dessen bin ich mir sicher.

Ihr Lieben: Ich bin sehr glücklich, dass ich Einblicke in euer ganz persönliches Shooting zeigen darf, das macht mich sehr stolz! Ich freue mich schon jetzt, den Rest der Familie auch irgendwann kennenlernen zu dürfen. Bleibt so ruhig und fröhlich wie ihr seid und vor allem gesund! Ich habe euch sehr ins Herz geschlossen, eure Termine werden mir in der Erinnerung noch sehr lange ein Lächeln ins Gesicht zaubern.

Derzeit noch freie Termine im November und Dezember 2020. 

Tel.: 0381 – 403 123 01 oder 

Mobil: 0174 – 30 50 775

E-Mail: jana@foto-bath.de

Bis gleich!